Mitglied werden
<- Zurück zu: Aktuelles
03.02.2021

Pressemitteilung: SLV NRW fordert zeitnahe Impfung für alle Beschäftigten in Schulen und KiTas

Foto: Unsplash / AbsolutVision (@freegraphictoday)

Bereits in den ersten Januartagen ist die Schulleitungsvereinigung NRW an den Ministerpräsidenten, Herrn Laschet, mit der Forderung herangetreten, frühe Impfungen für KiTa- und Schulpersonal ins Auge zu fassen. Leider ohne jede Reaktion.

Nun diskutiert auch der stellvertretende Ministerpräsident Dr. Stamp (FDP) öffentlich eine an den praktischen Bedürfnissen in unserem Land orientierte Priorisierung bei der Impfreihenfolge. Er stützt damit die Initiative der SLV NRW, den aktuell verfügbaren Impfstoff an Beschäftigte in Grundschulen und Kindertagesstätten zu verimpfen.

Die SLV NRW begrüßt dies ausdrücklich und hofft gleichzeitig auf einen erhöhten Handlungsdruck auf Schulministerin Yvonne Gebauer.

„Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass diese Überlegung bisher nicht in den Fokus gelangt ist. Wer Schulen und KiTas öffnen will, um unseren Kindern zeitnah den bestmöglichen Bildungszugang zu ermöglichen und Elternhäuser zu entlasten, muss auch seiner Fürsorgepflicht gegenüber den Beschäftigten in diesen Einrichtungen nachkommen!“, betont der Landesvorsitzende Harald Willert.

„Mit dem Produkt von Astra Zenaca ist ein gerade für die betroffenen Altersgruppen passgenauer Impfstoff verfügbar. Die SLV NRW fordert das MSB NRW deshalb auf, sich endlich für ein zeitnahes Impfangebot für alle Beschäftigten an Schulen und Kitas einzusetzen!“

 

Dr. Mielke
(Geschäftsführer der SLV NRW)